Gesungene Gebete - Pujas


Wir führen regelmäßig Gebete (Pujas) aus, die Inspiration, Kraft und Schutz für den Alltag geben. In seinem Buch Moderner Buddhismus schreibt Geshe Kelsang Gyatso: „Jeden Tag sollten wir aus der Tiefe unseres Herzens Bittgebete an die erleuchteten Buddhas rezitieren, während wir tiefes Vertrauen in sie bewahren. Dies ist eine einfache Methode für uns, beständig Buddhas Segnungen zu empfangen. Wir sollten auch an Gruppengebeten, die als „Pujas“ bekannt sind, teilnehmen und in buddhistischen Tempeln oder Gebetsräumen organisiert werden. Sie sind kraftvolle Methoden, um Buddhas Segnungen und Schutz zu erhalten.“ 

Tsog-Pujas sind Zeremonien, die Darbringungen von Speisen und Getränken an Buddhas in Verbindung mit Gebeten und Meditationen beinhalten. Jeder Teilnehmer ist eingeladen eine kleine Speisedarbringung mitzurbringen.

Jeder ist herzlich eingeladen an den Pujas teilzunehmen! Alle Pujas sind kostenlos und öffentlich, wenn nicht anders angegeben. Wenn Sie an den den Pujas teilnehmen möchten, vergewissern Sie sich bitte in unserem Kalender, wann die Gebete stattfinden. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

Herzjuwel - der Guru Yoga von Je Tsongkhapa in Verbindung mit dem Sadhana seines Dharma-Beschützers und stille Zeit für die eigene Meditationspraxis. Diese zwei Formen der Praxis sind die innerste Essenz des Kadampa Buddhismus. Durch regelmäßiges und aufrichtiges Praktizieren dieses Sadhanas werden wir unser kostbares menschliches Leben äußerst bedeutungsvoll machen, und wir werden mit Sicherheit eine reiche Ernte reiner Dharma Realisationen erhalten.

Darbringungen an den Spirituellen Meister (Lama Chöpa) findet zweimal im Monat statt, am 10. und 25. Ein besonderer Guru Yoga von Je Tsongkhapa, der alle essentiellen Übungen der Stufen des Pfades (Lamrim), der Geistesschulung (Lojong) sowie des Höchsten Yoga Tantras enthält, in Verbindung mit einer Tsogdarbringung. 

Klangvolle Trommel (Kangso) oder Wunscherfüllendes Juwel mit Tsog findet einmal monatlich am 29. statt. Durch diese kraftvolle Praxis können wir mit Leichtigkeit unsere Schwierigkeiten und Hindernisse auf dem spirituellen Pfad überwinden und uns vor zukünftigen Hindernissen beschützen.

Tara Gebete werden am 8. jeden Monats gesungen. Buddha Tara ist ein weiblicher Buddha, der uns schnell vor geistigen Problemen und körperlichen Gefahren beschützt, genau so wie eine Mutter für ihre Kinder sorgt.

Powa Zeremonie (Gebete für Verstorbene) - Jeden Tag sterben auf dieser Welt Millionen von Menschen und Milliarden von Tieren. Kriege, Gewalt, Naturkatastrophen, Krankheiten, Hunger und Durst reissen Menschen und Tiere in den Tod. Um zu helfen, führen wir diese Powazeremonie im Namen aller kürzlich Verstorbenen aus. 
Indem wir diese Praxis ausführen, bewirken wir zu Gunsten der Verstorbenen eine grosse Ansammlung von Verdiensten, wir reinigen ihr negatives Karma und stellen eine Verbindung zwischen ihnen und dem Buddha des Mitgefühls, Buddha Avalokiteshvara her. Somit kann ihr Bewusstsein direkt ins Reine Land von Buddha Avalokiteshvara übertragen werden. Dort werden sie niemals wieder Leiden und Probleme erfahren und beständigen inneren Frieden erlangen. Wir üben diese Powa-Praxis im Namen derjenigen aus, die vor kurzem verstorben sind, gemäß der buddhistischen Tradition innerhalb von 49 Tagen nach ihrem Tod.